Microsoft auf dem richtigen Weg

Vor einiger Zeit hätte ich niemals darauf gesetzt diese Aussage zu machen, aber das Unternehmen scheint gelernt zu haben und die Nachrichten, die in den letzten Tagen aus Redmond kamen, machen mich zuversichtlicher als viele Experten (oftmals selbsternannte). Alles bei Microsoft muss und kann sich nur darum drehen ganz oben mitzuspielen und hier sind einige Entwicklungen, die in meinen Augen darauf hindeuten.

Windows 8

Ich bin nicht SOOO alt, aber ich war immer so etwas wie ein Geek. Sicherlich die Abteilung, die man sich beispielsweise unter dem Begriff Nerd vorstellt, weil ich auch nie Interesse am Programmieren entwickeln konnte, ABER definitiv immer ein Technikbegeisterter war. Dies führte dazu, dass ich schon sehr früh in Kontakt kam mit PCs und ich rede hier nicht vom C64 (den ich auch hatte, sogar mit Kasettenteil!). Ich habe damals mit MS Dos angefangen und habe dann wirklich alle Windows Versionen mitgenommen. Die zwei größte Rückschritte waren Windows ME und Windows Vista, die in meinen Augen beide ENTSCHEIDEND dazu beigetragen haben, dass Apple wieder nach oben kommen konnte als PC Hersteller, eben dank des Prinzips „funktioniert immer und ist kinderleicht zu bedienen“. ME stürzte immer ab, Vista war oft überfordert und durchaus umständlich für existierende Windows-Benutzer.

Vista war auch der Moment als ich am meisten Zweifel bekam ob Microsoft den Abwärtstrend aufhalten kann, aber mit Windows 7 tat man dies, auch wenn ihnen viele Konkurrenten dieses Zugeständnis nicht machen. Ihre rückgängigen Zahlen hatten hier vermehrt mit den Rückgängigen Zahlen bei den PCs zu tun und den hohen Wachstumsraten rund um Tablets. Ich habe mir nun alle bisherige Releases von Windows 8 angesehen und während ich nach den ersten zwei Runden und der neuen Metrooberfläche noch amüsiert war und einen erneuten Fehler von Microsoft sah, muss ich zugeben meine Meinung extrem geändert zu haben.

Das System wirkt zunehmend ausgereift, man wird auch die Aero Oberfläche noch entfernen bis zum finalen Release UND das alles Entscheidende ist: man wird alle Geräte verbinden und in ein System integrieren, aber dazu später mehr. Die neue Oberfläche und sehr viele andere Dinge sind von Microsoft radikal verändert worden und zum ersten Mal scheint Windows emotional zu werden und eben diese emotionale Diskussion, die nun rund um Windows 8 geführt wird ist es, die Apple zum Kult werden ließ. Man muss sich an das neue Windows gewöhnen, aber der radikale Schritt von Microsoft war notwendig und wenn ich mir die Verbesserungen von Version zu Version anschaue, dann wird dieses System der richtige erste Schritt sein, auch wenn Microsoft bewusst ist, dass es ein Zwischenschritt ist, denn erst mit dem Nachfolger von Windows 8 dürften auch die großen Firmen ihr IT System umstellen. Die meisten haben erst auf Windows 7 umgestellt und die Zyklen haben da immer eine gewisse Länge.

 

Windows Phone 8

Das am unfairsten bewertete mobile System ist Windows 7.5. Kein anderen System (nein auch kein iOS) geht so schonend mit Ressourcen um (na, hättet ihr gedacht dies jemals über Windows zu lesen?) und KEIN System wurde in einer so kurzen Zeit so weit entwickelt. Natürlich gab es Nachteile wie die strikten Vorgaben von Microsoft was die Hardware angeht, was vor allem mit dem CE Kernel zusammenhing. Dieser Schritt war aber durchaus unvermeidbar für Microsoft, denn sie mussten am Anfang einen stabilen Start garantieren. Windows Phone 8 wird nun auf dem gleichen Kernel basieren wie Windows 8 was die Entwicklung erleichtern dürfte. Schaut man sich an welche Probleme beseitigt wurden, dann wird einem schnell klar, dass Microsoft mit Windows 8 zu den anderen Großen aufschließt. Das neue System wird mehrere Kerne unterstützen, größere Displayauflösungen, NFC, wechselbare Speicherkarten und einiges mehr. Hinzu kommen die Vorteile des Skype-Kaufs (tiefe Integration, gut für Skype-Fans wie mich) und der Nokia Kooperation, da die Nokia Maps noch immer absoluter Maßstab sind was die Navigation auf mobilen Geräten angeht. Die ersten Smartphones kommen im Herbst und es wurden sofort Quadcores angekündigt, beispielsweise von HTC. Inzwischen hat der Market an die 100.000 Apps und er wächst vergleichsweise schnell was weitere Vorteile bringt.

Mit der Ankündigung schnitt sich Microsoft unvermeidlich ins eigene Fleisch. Das Lumia 900 kam in Märkten wie Deutschland gerade erst aus den Markt, wird aber wie wir schon wissen nicht updatefähig sein auf Windows 8. Microsoft zeigte sich dieses Mal dynamischer als sie es früher waren und kündigte an eine Art 7.8 Version rauszubringen, die Funktionen von Windows 8 auch auf ältere Telefone bringen wird. Geholfen hat es nicht wirklich, die Telekom hat schon angekündigt keine Windows Telefone zu ordern in ihrem Business-Bereich, jedenfalls so lange Windows 8 nicht draußen ist. Ich las heute vom Begriff der „OP am offenen Herzen“ und dennoch scheint es so als habe der Kardiologe dies als den einzig möglichen Weg gesehen.

 

Das Meisterstueck: Surface

Ja, ihr könnt mich jeder Zeit beleidigen Surface ein Meisterstück zu nennen, aber genau das könnte es durchaus werden. Es schließt Lücken und vor allem: Microsoft versucht nicht einfach ein besseres iPad zu bauen, sondern zeigt sich endlich einmal innovativ. Die eingebaute Hülle, die auch als Tastatur diesen kann ist absolut genial und macht ein Tablet deutlich vollwertiger. Die starke Version wird viele Leute dazu bewegen sich ein Tablet zu kaufen, die bislang zu wenig Power darin sahen. Die Metro-Oberfläche wird hier natürlich richtig punkten können, da sie offensichtlich für Touchscreens gemacht wurde. Microsoft wagt sich hier aus einem Tablet ein ernsthaft produktives Gerät zu machen, etwas was das iPad nie war. Unbedeutend wie sehr sich Apple mühte, das iPad war und ist eine reine Spaßmaschine und damit Spielerei. Natürlich wird wieder das App-Argument kommen, aber auch hier gilt: ist das Gerät an sich vor allem auf Produktivität ausgerichtet, dann sind Browser, Office-Programm und Email-Zugang bereits 95% des Glücks. Hinzu kommt, dass Surface nicht fertig ist und wir sicherlich noch einige Entwicklungen zu sehen bekommen.

Amüsant ist dabei wie viele „Experten“ (also vor allem halbbackende pseudo-Experten der „Technikredaktionen“ großer Onlinezeitungen und Nachrichtenkanäle und -Dienste) krampfhaft behaupten, Surface sei nicht Konkurrenz genug zum iPad oder einem Android Tab. Sehr gut, denn das bedeutet, dass Microsoft endlich begriffen hat, dass Innovation und Mut zu Großem führen.

 

Wichtig: geschlossener Kreislauf und gleiche Kernels

Ein unglaublich wichtiger Punkt. Ohne die Präsentation zu Ende geschaut zu haben oder gar das eigene Hirn eingeschaltet zu haben, fluchten einmal mehr selbstherrliche Experten (und davon ist die Geek-Welt wirklich voll) darüber, dass Microsoft ein eigenes Gerät herstellt. Vermutlich sind es die gleichen Experten, die selbst ein iPad haben…think about it! Die geschlossene Nahrungskette ist aus Firmen- aber auch aus Nutzersicht durchaus von Vorteil. Die Geräte sind perfekt abgestimmt und immer für alle Updates bereit usw. Hinzu kommt: haut ein Billighersteller ein schlechtes Tablet mit Windows 8 raus und es stürzt beispielsweise dauerhaft ab wegen schlampigem Zusammenbau…der Konsument flucht über das womit er im direkten Kontakt steht, das OS. Microsoft wird sicherlich auch Hardware-Hersteller mit ins Boot holen, aber ein geschlossener Kreislauf ist der richtige Schachzug.

Sehr wichtig für die Zukunft (und genau deswegen war das radikale Vorgehen wichtig) ist der gemeinsame Kernel. Die Zukunft ist vernetzt und alle Geräte verschmelzen zu einer fließenden Nutzung. Egal was der Endkunde anmacht, er möchte überall gleich bedienen und die gleichen Daten haben. Ein gemeinsamer Kernel wird dies sicherstellen und ist die perfekte Zukunftsplattform.

 

[box title=“Fazit: viele Minenfelder, aber der richtige Weg“ color=“#f00″]

Natürlich kann hier noch alles schiefgehen und floppen, ABER Microsoft hat den richtigen Weg gewählt. Das Betriebssystem ist ideal für die zukünftigen Aufgaben vorbereitet und dieses Mal scheint man sogar begriffen zu haben, dass radikales Vorgehen richtig war. Microsoft wird in den letzten Wochen Apple und Google einige Kopfschmerzen bereitet haben, da bin ich mir sicher. Jeder andere Weg hätte zum schleichenden Tod geführt wie ihn einst Nokia ging als sie Symbian nicht aufgeben wollten, sondern eine Leiche immer weiter schminkten in der Hoffnung, sie könnte wieder zum Leben erweckt werden. Gelingt die Verbindung der Systeme, dann hat niemand ein so abgerundetes Paket mit Smartphone, PC, Laptop, Tablet und nicht zu vergessen: Spielekonsole!

[/box]

 

Video 1: Die Vorstellung von Surface

httpvh://www.youtube.com/watch?v=xwrDMYtELAM

Video 2: Die Vorstellung von Windows Phone 8

httpvh://www.youtube.com/watch?v=royJee1SQlY

Link: Vergleich von Apps auf iOS und Windows Phone (SEHR interessant)

Leave a Reply

1 Kommentar

  1. Pingback: Google und Microsoft stark - Ausgekotzt

Next ArticleFacebooks neue Wege ohne Ausweg