htc one test

HTC One Test

Im Test: HTC One
Rubrik:
Smartphone
Preis:
629€

Getestet von:
Wertung:
4.5
Am März 12, 2013
Letzte Aktualisierung:Mai 6, 2013

Zusammenfassung:

Ein Beinahe perfektes Smartphone. Im Moment das sicherlich beste Android-Telefon. Leichte Abzüge wegen Kamera und Akku.

Eigentlich bin ich noch immer so eingespannt, dass ich kaum Zeit habe für dieses Freizeitprojekt, aber ab und zu kommt mal ein Thema auf, das mich einfach mitnimmt und dann fällt das Schreiben sehr leicht. In diesem Fall war es die zufällige Möglichkeit sehr früh an ein Modell des HTC One zu kommen und auch wenn mir absolut bewusst ist, dass technisches Spielzeug absolut unbedeutend ist, bin ich ein Geek, dem solch Spielzeug sehr viel Spaß macht und genau deswegen gibt es einen Test zum neuen Flaggschiff von HTC…das Topmodell, das erfolgreich sein MUSS oder HTC könnte in ernsthafte Probleme geraten was den Aktienkurs angeht. Ich war schon lange gespannt wie am Ende dieses Telefon sein wird, das überall um die 600€ kosten dürfte.

htc one test

Design

Endlich möchte man schreien, wenn man zu oft die Plastikwüste vor Augen hat, die andere Hersteller so auf den Markt bringen. Endlich kein Telefon, das trotz sehr guter Ausstattung aussieht wie ein Stück Plastik (Samsung S3). Endlich ein Telefon, bei dem man nicht diese seltsame Glasschicht als einzige Möglichkeit sieht um eine edle Wirkung zu erzeugen. Doch was macht dieses Telefon dann aus beim Design aus? Die einfachste Beschreibung ist sicherlich das Wort „industrial“, insbesondere wenn man die silberne Version nimmt. Eine perfekte Verarbeitung aus einem Stück, eine mattes Finish und sogar die Lautsprecher-Löcher auf der Frontseite unterstützen eben diesen industrial-Look. Ich bin auch ein Fan Signaldioden und auch das hat das HTC. Man kann das Blinken anpassen und gezielt ausschalten bei manchen Apps.

Natürlich ist Design eine Geschmacksfrage, aber eine edle, erhabene Wirkung hat dieses Telefon und die Verarbeitung der Hardware ist einfach perfekt.

Innenleben und Display

Das Innenleben ist typisch für HTCs Topmodell. Man nahm einfach alles was im Moment als Maßstab gilt und packte es rein. Da hätten wie den Snapdragon 600 mit 1.7 GHz und noch beinahe wichtiger: 2GB RAM. Dazu die üblichen Dinge wie Bluetooth, Wi-Fi usw. Den Eindruck des Maximalen beim Innenleben bestätigen alle Benchmarks, denn hier putzt das HTC eigentlich alle anderen Konkurrenten. Bei der Bedienung läuft alles flüssig und problemlos, sogar sehr aufwendige Spiele (ich weiß noch immer nicht wozu man Spiele am Smartphone spielt!).

Absolut lobenswert sind technische Umsetzungen im Detail wie die Rauschunterdrückung bzw. Empfangsqualität. Auch hier hat sich HTC alle Mühe gegeben im oberen Segment mitzuspielen.

Kommen wir zu einem der Highlights, dem Display: Es fällt mir schwer ein Display zu nennen, das auch nur in die Nähe kommt. FullHD auf 4.7-Zoll mit 1920 x 1080 Auflösung und Zahlen und Daten bei Seite, es ist das beste Display, das ich bis jetzt vor Augen hatte. Unglaubliche Farben, Schärfe und allgemeine Qualität. Ich kann von diesem Teil des HTC kaum genug bekommen, insbesondere weil man hier sehr smart die Lautsprecher oben und unten angebracht hat bzw. links und rechts wenn man das Telefon kippt. Ihr werdet euch wundern wie viel Stereo-Effekt HTC hier hinbekommt.

Software

Lassen wir mal Android bei Seite, denn das ist wie es ist und ich träume bis heute von mehr Smartphones, die nicht eigene Versionen der Software draufmachen, aber bis dahin muss man das „darübergestülpte“ beurteilen.

Eines der Todesurteile des Vorgängers HTC One X war in meinen Augen die Sense-Oberfläche. Oder um ehrlich zu sein: alle Oberflächen außer dem ursprünglichen Android ohne Zusätze sind Müll. Dennoch muss ich an dieser Stelle HTC loben, denn die alte Sense Version war eine unfassbare Bremse des Systems mit sehr seltsamen Design und einer wirklich ressourcenfressenden Programmierung. Das ist beinahe komplett verschwunden und Sense wirkt leicht, integriert und sehr schnell.

BlinkFeed dürfte wohl die auffälligste Neuerung sein. Dabei handelt es sich um ähnliche Content-Feeds wie sie von Windows 8 gezeigt werden auf den Telefonen. Ich glaube, dass viele diese Funktion mögen werden, da man neben Twitter und Facebook auch normale Nachrichten-Feeds einbauen kann. Ich bin Purist und nutze tatsächlich selbst beim Startscreen lediglich vier Gruppen, die dann voll sind mit Shortcuts…ok, ich bin etwas seltsam.

Kamera

Ich glaube über nichts wurde so viel geredet wie über die Kamera bei diesem Telefon. HTC zeigte hier wirklich Mut und verließ die dümmliche Straße des Megapixel-Wettstreits. Sie haben eine 4-Megapixel Kamera anstatt den üblichen 13 Megapixel, die dann aber verrauschte Bilder produzieren oder auch in dunkler Umgebung unbrauchbar sind. Bei schlechten Lichtverhältnissen kommen die Stärken auch tatsächlich zum Vorschein, da die Kamera mehr Licht pro Pixel durchlassen kann auf Grund der geringeren Pixeldichte. Im Hellen wird im Detail und auf dem Monitor später doch klar, dass sie noch ihre Schwächen hat. Sie ist zwar besser als viele andere auf dem Markt, aber es gibt noch einiges an Verbesserungsbedarf. Laut HTC haben wir ein Vorserienmodell und mit Hilfe von Software-Updates soll die Kamera weiter verbessert werden. Der Ansatz selbst bleibt ein sehr guter und vielleicht tatsächlich zukunftsfähiger.

Kritikpunkte

In meinen Augen gibt es diese so gut wie gar nicht, ABER eines kommt dann doch nicht überraschend: der Akku! Ein Screen mit dieser Auflösung, ein so starker Prozessor und natürlich viele Verbindungen usw. und der Akku ist nicht dein bester Freund. Natürlich sind die Gründe dafür nachvollziehbar, aber am Ende des Tages trübt es immer den Spaßfaktor. Ein weiterer Kritikpunkt in diesem Zusammenhang ist die absolut nutzlose Funktion um Storm zu sparen. Dabei werden fast alle Verbindungen gekappt sobald der Screen aus ist. Absolut amateurhaft gelöst, da man keine App auf eine Whitelist setzen kann, so dass man weiterhin Email oder Whatsapp Nachrichten bekommen kann zum Beispiel.

HTC One Fazit

Ein beinahe perfektes Telefon und ich glaube es wäre noch einmal näher dran, wenn man Sense weglassen würde. Von der Hardware-Seite gibt es für mich im Moment kein schöneres oder besser verarbeitetes Telefon. Wenn die angeblich geleakten Bilder des Samsung S4 stimmen, dann wird es auch so bleiben, da auch die neue Generation den gleichen Billig-Technik-Stil hätte wie der S3. Der Akku ist kein Quell der Freude und bei der Kamera ist noch einiges Luft nach oben, auch wenn hier gute Ansätze da sind. Ich habe mich dabei erwischt, dass ich SEHR SEHR gerne mit diesem Telefon in der Hand unterwegs war, vor allem dank der unglaublich tollen Verarbeitung und Geschwindigkeit!

Leave a Reply

Next ArticleZypern-na und?