Der kriegerische Apfel

AppleWarDas ist doch mal ein hübsch reißerischer Titel und dennoch verpasst er die Wahrheit nicht wirklich. Schaut man sich die neusten Apple-Entwicklungen an, dann wird schnell deutlich, dass Steve Jobs mehr als nur eine technische Vision hinterlassen hat. Es scheint so als sei sein Wunsch Google zu vernichten mehr als nur sein Wunsch, sondern viel mehr geistiges Erbe oder gar Verpflichtung, schließlich deuten einige der neuen Softwarevorstellungen im iOS6 genau darauf  hin. Doch Google ist groß und hat einiges anzubieten, einige kleinere Hersteller und Produkte dürften jedoch sehr nah an einem Herzinfarkt sein. Hier die Liste der Firmen, die wohl bald „kotzen“ (welch Wortspiel!)

Google, Google und nochmals Google

Der größte Schritt im Kampf gegen die Google-Dominanz ist die Einführung des eigenen Kartenmaterials. Apple wird mit seiner neuen Lösung Maps komplett unnötig machen, da es eine turn-by-turn Navigation hat und auch alle 3D Funktionen, die man von Maps kennt. Zusätzlich wird der Dienst Yelp eingetragen, der insbesondere in den USA der größte Konkurrent für Google ist wenn es um Bewertungen und Empfehlungen geht. Fans von Apple-Produkten: freut euch auf die unglaublichen 3D Rundflüge bei großen Städten, die die neue Applikation haben wird!

Noch wichtiger, auch hier insbesondere in den USA wo man nicht so langsam und skeptisch ist wie in Deutschland: passbook. Dieses Wort wird uns noch einige Male begegnen. Es ist die neue Plattform, die Apple als Schnittstelle Firmen zur Verfügung stellt um Geld von Kunden in Empfang zu nehmen. Man kann es als direkten Konkurrenten zu Google Waller sehen. Warum sollte passbook erfolgreicher werden? Recht einfache Antwort: Apple hat schon einen Stamm von 400 Millionen iTunes Nutzern, die alle brav ihre Kreditkarte schon eingetragen haben. Was der Vorteil ist? Ok, stellt euch vor ihr seid bei Starbucks, McDonalds oder sonst wo, wo man eher Kleinigkeiten kauft und ihr könnt mit einem Scan des Handy bezahlen mit weniger Gefahren als bei einem NFC Chip…dürfte in Deutschland in ca. 10 Jahren Akzeptanz finden! Was ebenfalls möglich wird ist die Werbung für nahegelegene Shops. Ihr habt sie Starbucks App drauf und seid nah an einem…Starbucks könnte euch ein Angebot schicken damit ihr noch einen kleinen Umweg macht!

Drittes Google-Schlachtfeld: seit iWord mit der Cloud verbunden ist, werden Apple Nutzer sehr wahrscheinlich Google Docs nicht mehr benötigen. Objektiv betrachtet wirkt Google-Docs neben iWork wie eine heruntergekommenes Wrack. Hier hat Apple einfach mehr investiert und entwickelt.

 

[column size=“1-2″]

Dropbox und Co.

Dropbox dürfte schon bald keinen Nutzer mehr interessieren. iCloud synchronisiert nun Seiten, Nummern, Notizen, Nachrichten usw. Die Synchronisierung funktioniert aus den Apps heraus und ist damit deutlich geschmeidiger als die Synchronisierung über einen Drittanbieter.
[/column] [column size=“1-2″ last=“1″]

Evernote und Wunderlist

Ich war immer ein großer Fan von Evernote oder Springpad, aber es war nur eine Frage der Zeit wann die OS-Hersteller diesen Markt der Informationen für sich haben wollen. Nun synchronisiert die Apple Notizen App mit iCloud und man muss sich fragen wofür der Normalnutzer noch Evernote brauchen wird?

Selbiges gilt auch für die beliebte App Wunderlist. Auch hier kommt iCloud ins Spiel, da nun alle Reminder synchronisiert werden.
[/column] [column size=“1-2″]

Alles rund ums Diktieren

Braucht keiner mehr als App, da Siri nun komplett integriert sein wird und deutliche Fortschritte gegenüber iOS 5 zu erkennen sind.
[/column] [column size=“1-2″ last=“1″]

Garmin und andere Navigationshersteller

Auch hier muss man sagen: NOCH können sie hoffen, da man eine bestehende Datenverbindung braucht, aber schon der erste Entwurf scheint offensichtlich eine Zusammenarbeit mit TomTom zu sein und dürfte damit Garmin und andere über kurz oder lang komplett abschießen. Der entscheidende Faktor hier ist die turn-by-turn Navigation und die hat schon bei Android alle Hersteller gekillt.
[/column] [column size=“1-2″]

Videochat-Software

Facetime funktioniert nun auch über das Mobilfunknetz und nicht nur per WiFi. Das Ende aller anderen Anwendungen, die den Fokus auf dem Videochat hatten.
[/column] [column size=“1-2″ last=“1″]

Instant Messaging Apps

Game Over für Software wie Adium, da Mountain Lion von Haus aus eine neue InstantMessage App hat, die AIM, Jabber, Google Talk usw. beherrschen wird.
[/column]

Anti-Virus Software

Keine Überraschung, dass man hier anderen Unternehmen die Butter vom Brot nehmen möchte. Gatekeeper heißt das interne Produkt und dürfte das Ende für Firmen wie Norton sein wenn es um Apple Produkte geht.

[note color=“#D1F26D“]

Was lernen wir?

Nichts, Apple ist die gleiche Art Geier wie jede andere große Softwarefirma, die dominant war. Microsoft war immer bemüht alles nachzubauen was ein anderer gut machte und war immer versucht es in der Vorinstallation zu haben. Apple macht hier nichts anderes. Bezeichnend ist, dass sich Apple genau darüber immer beschwert hat, aber auch dieses Verhalten ist den Unternehmen gleich. Es ist auch keine Überraschung, dass gut laufende Apps von den Herstellern der Betriebssysteme kopiert werden. Das ist eines der großen Vorteile der Appmarkets, denn hier entwickeln kleine kreative Firmen das Betriebssystem weiter und die Nutzer als Masse testen und bewerten es…ohne es so wahrzunehmen. Der Krieg ist mit diesen Entwicklungen in die zweite Runde gegangen und man darf gespannt sein was Google sich einfallen lassen wird..

[/note]

 

Gallerie: Die Neuerungen in Screenshots

 

Leave a Reply

1 Kommentar

  1. Pingback: Richter sein bedeutet nichts - Ausgekotzt

Next ArticleHawaii: DAS Paradies Teil1 - Oahu/Honolulu