Noch mehr Mittelalter

Nachdem unsere Familienministerin die Frauen mit allen Mitteln in Richtung Mittelalter drängen möchte, sollen die Jugendlichen gleich folge. Ich habe schon in dem Beitrag über Gleichberechtigung geschrieben, dass sie offensichtlich ihre Vorbilder bei den Republikanern in den USA hat, die einen modernen Deckmantel über primitive Methoden geworfen haben. Selbiges gilt nun auch für den Umgang mit Jugendlichen. Scheinbar ist unsere Familienministerin ein großer Fan von schwachsinnigen und wirkungslosen Verboten nach US-Prinzip. Dort darf schließlich auch keine Brustwarze gezeigt werden und man hat dennoch die höchste Dichte an Geschlechtskrankheiten unter Jugendlichen.

 

Ausgehverbot

Ein zentraler Punkt ist es zu Jugendlichen unter 16 Jahren den Aufenthalt bei Veranstaltungen zu verbieten, bei denen Alkohol ausgeschenkt wird. Wer das auf den ersten Blick für eine gute Idee hält, dem sollte klar werden, dass damit Musikkonzerte oder Weihnachtsmärkte ebenfalls inbegriffen sind. Doch damit nicht genug der Pädagogik der Verbote. Da der Zugang in Begleitung Erwachsener erlaubt wäre, möchte man auch das Alter der Begleitperson von 18 auf 21 heraufsetzen. Ach ja, natürlich wären auch Fanmeilen betroffen.

Wie immer in der Politik, muss auch hier ein Schlagwort her um diesen Schwachsinn zu verkaufen. In diesem Fall ist es das berühmte „Komasaufen“. Dass das Thema nichts mit diesem Verbot zu tun hätte und die meisten Opfer des Komasaufens eher im privaten Rahmen zu finden sind, da interessiert niemanden so lange man ein grundsolides Modewort als Argument hat.

 

Verlogen

Die FDP sprach heute von einem Gesetzesentwurf, aber nachdem die Reaktionen ausschließlich aus Empörung und Spott bestanden, dementierte das Familienministerium ganz schnell, dass es sich dabei um einen wirklichen Gesetzesentwurf gehalten habe.

Dies ist ein weiterer Hinweis, dass Frau Schröder die größte Fehlbesetzung dieser Regierung ist, da sie nicht nur bei Frauen, sondern nun auch bei Jugendlichen den Rückschritt fördert und dabei zu absolut primitiven Methoden greifen möchte, die sowohl nicht sinnvoll, als auch nicht umsetzbar wären.

Leave a Reply

Next ArticleWer hat den Stein geworfen?