Hellas, „das haben wir uns verdient tadadada…“

Der einzige Grund warum ihr noch auf der Seite seid ist, dass ich nichts eingesungen habe was wirklich abgespielt wird. Das Lied habe ich seit den Griechenland-Wahlen im Kopf und zwar ohne Pause. Es gilt nicht uns als Privatpersonen und Steuerzahlern, aber es gilt für „uns“ als Staaten. Ich sehe die empörten Gesichter gerade vor mir, die mich am liebsten verprügeln würden, weil ich unter Umständen nicht auf das Bashing der Griechen einsteige und doch meine lieben Freunde der Sonne…das Ding haben wir uns teilweise selbst eingebrockt.

Ignorierte Probleme

Es fing alles mit dem Größenwahn des Dicken an. Der Dicke ist natürlich der einzig wahre Helmut Kohl, der zwei Sachen über alles liebte: die Wiederwahl und große Werke. Die Wiederwahl-Methoden kosteten uns Billiarden, aber dazu bei einem anderen Mal und in diesem Fall kostet uns das „große Werk“ unzählige Milliarden. Als Griechenland um jeden Preis in die Eurozone gequetscht wurde wusste jeder, der nicht absolut hirnverbrannt ist, dass dieses Land niemals die Bedingungen dafür erfüllen konnte. Die alles entscheidende Dummheit war das Ignorieren der Konvergenzkriterien, also der Voraussetzungen für die notwendige Stabilität einer Währung. Das wäre vielleicht noch auszugleichen, aber Griechenland betrieb schon damals Bilanzfälschung, und zwar eine die Westeuropa bemerken MUSSTE. Im Grunde genommen wusste jeder was Griechenland tut, aber vor allem Deutschland wollte das große „Werk“ vollendet sehen und zu dem Werk gehörte nun mal Griechenland, schon aus geschichtlichen Gründen.

Der nächste Schritt hin zur Katastrophe ist das kindliche agieren unserer Politiker und zwar aller Politiker der EU. Anstatt die Zeit der Stabilität zu nutzen um Griechenland zu Reformen zu bewegen, war es Deutschland, das die selbstauferlegten Regeln zur Währungsstabilität mit Füßen trat. Dieses Signal war selbstverständlich verheerend für die Euroländer, die eigentlich noch deutlich größere Aufgaben vor sich hatten.

 

Die falsche Reaktion

Als die aktuelle unvermeidliche Krise eintrat bewies die Politikerkaste einmal mehr welche Inkompetenz uns anführt. Anstatt von Griechenland zuerst Reformen und die Bekämpfung der Korruption zu fordern, wurden beinahe alle geforderten Sparmaßnahmen am normalen Volk durchgeführt. Und liebe Leser der Bild-Zeitung…die Geschichten über 100% Renten, doppelte Gehälter und und und…wechselt eure Zeitung oder schaut euch wirklich nur die nackte Frau an! Alles das sind plumpe Stereotypen, die Auflagen produzieren. Es sind schlicht und ergreifend Lügen eines Schmierenblattes, dem keine Hetze zu unmoralisch ist. Nehmen wir das Beispiel der Renten und der so gern benutzen 100% des Gehaltes, die man bekommen soll. Das Problem ist, dass diese 100% nicht die 100% des Realgehaltes sind, sondern der Grundgehaltes, das bei den Griechen jedoch um die 50-60% ausmacht (maximal), da es dort ein deutlich komplexeres System gibt.

Die strukturellen Probleme wie die Korruption oder die Tatsache, dass Griechenland seit Jahrzehnten von zwei Großfamilien regiert wird und die Tatsache dass viele Milliardäre keine Steuern zahlen, alles das war hinlänglich bekannt. Wer an dieser Stelle so etwas sagt wie „da hätten sich die Griechen doch kümmern müssen“, der sollte einmal einen Blick auf unsere Politik werfen, die nur dann größere Veränderungen anschiebt, wenn es nicht zu vermeiden ist. Die Politik wusste genau in welchem Zustand die griechische Wirtschaft vor dem Euro-Beitritt war, aber sie tat so als würde sie keine Ahnung haben.

 

Und nun?

Was ist also der Weg für die Zukunft? Es gibt hier keine eindeutige Lösung, aber die absolute Sparsamkeit funktioniert nicht und das weiß man eigentlich auch in unserer Regierung, schließlich bestanden wir selbst auf zusätzliche Schulden als es hier nicht so voranging wie erwünscht. Griechenland braucht grundlegende Restrukturierung, aber sie braucht einen Partner, eine Familie und keinen prügelnden Lehrer. Das Problem diese Krise ist doch im Grunde: das Problem wurde von Banken verursacht, die durch unfähige und inkompetente Politiker ihre Legitimation zur Zerstörung erhielten. Selbige Politiker sollen nun die Lösung für diese Probleme finden…

Ja, das hat sich unsere Politik verdient, doch leider ist es sowohl hier als auch Griechenland so, dass die normal arbeitende Masse die Zeche bezahlen wird.

Leave a Reply

Next ArticleShakin‘ that a..! Musik am Mittwoch!